Flaute, die Xte

Flautenmelder
Flautebedingte Ratlosigkeit

Es rächt sich, dass ich auch gestern den Extraschluck Sherry an Herrn R. vergessen habe. Also Flaute, die Xte und Hafentag. In der Marina herrscht Ratlosigkeit. Einige Möchtegern-Bornholm-Rundler, ziehen wohl aus Langerweile schon mal ihre Leichtwindsegel hoch und runter. Andere Crews üben rekordverdächtige Trockenwendemanöver. Auf Drei zählend stürzt sich dabei alles von Steuer- auf Backbord und umgekehrt. Das Dickschiff liegt genauso ungegrängt wie vor dem Manöver. Aber zumindestens für den Teamgeist wird das Hinundherspringen gut sein. Na, vielleicht kehrt ja noch der Wind zurück.

Mutiger Schnitt statt roher Gewalt

Vorgestern bin ich trotz youtube-Anleitung und Abschrauben aller denkbaren Teile mit dem Abbau des Schalthebels an der Steuersäule gescheitert. Die zerbröselte Dichtung galt es ja noch zu ersetzten und das bestellte Neuteil liegt noch orginalverpackt auf dem Navigationstisch. Scheinbar haben jahrelange Salzwasserspülungen zu einer untrennbaren Verbindung zweier Metalle geführt. Vor dem Einsatz roher Gewalt habe ich jedoch Muffensausen und greife heute zur einfacheren Methode. Ich belasse den Schalthebel an seinem Platz, teile mit einem mutigen Schnitt die neue Schaumstoffdichtung und quetsche sie zwischen Schalthebel und Steuersäule. Ob diese Methode dauerhaften Erfolg bringen wird, warte ich mal ab. Bei drei Euro Investion ist es einen Versuch wert und die Steuersäule bleibt ganz. Ansonsten müssen da Profis ran. Vorerst hake ich das Thema ab.

Bevor ich für diese Woche den Seesack zuschnüre und dem heimatlichen Hilferuf eines Handwerkes folge, filme ich noch zwei kleine „Erklärbär“-Videos. Diese erscheinen dann nach amateurhafter Fertigstellung unter der Kategorie „Klugschnack“, oder im Papierkorb meines Computers.  Ahoi.

Nachtrag zu meinem gestrigen „Foto-Fall“:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.