Hafentag in Porto Mogan

Sonnabends ist in den Touristenhochburgen in der Regel Bettenwechsel. Nicht anders ist es auf unserem Boot. Skipper und Crew wechseln heute. Nur ich bleibe an Bord, da ich gleich zwei Wochen gebucht hatte. Man bot mir die zweite Woche zum Superdupasparpreis an, da konnte ich nicht Nein sagen. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück im benachbarten Hotel verabschieden wir uns herzlich. Wir hatten eine gute Zeit und viel Spaß miteinander. Auf so engem Raum ist es wichtig, sich mit Tolerenz und Offenheit zu begegnen. So gab es auch immer wieder recht persönliche Gespräche. Ich hoffe, der neue Skipper und die neue Crew werden ebenso harmonieren. Ich nutze den Hafentag zum Schlendern durch  Porto Mogan. Nichts haut mich vom Hocker oder begeistert mich. Der Ort wurde vor Jahren aus dem Boden gestampft und wirkt sehr touristisch. Einzig die Marina wurde mit Geschmack gebaut. Ich erledige den ersten Einkauf für die neue Mannschaft. Vergangenen Sonnabend  war auch ich froh, nach der langen Anreise gleich mit einem kühlen Bier empfangen zu werden.